Haustiere orten
Sie sind hier: Startseite » GPS Ortung für Haustiere » Haustiere per GPS orten

Haustiere per GPS orten

Haustierortung per GPS

Tierbesitzer können ihre entlaufenen Katzen und Hunde mittlerweise mit Hilfe einer GPS Ortung für Haustiere (satellitengestütztes Navigationssystem - Global Positioning System) wiederfinden. Die GPS-Geräte sind unterschiedlich schwer und werden in verschiedenen Ausführungen angeboten. Wahlweise kann der GPS-Sender in die Halsbänder integriert oder als Box um den Hals des Tieres gehängt werden. Letzteres könnte es jedoch in seiner Bewegung einschränken. Eine weitere Möglichkeit ist, den GPS-Sensor auf dem Rücken des Tieres zu befestigen. Aber auch diese Variante ist nicht für alle Tiere empfehlenswert und hängt letztlich auch vom Gewicht des Gerätes ab.

Ortungsgeräte für Haustiere:

GPS hat im Gegensatz zu handelsüblichen Peilsendern den Vorteil, dass es ein Tier auf bis zu 15 Meter genau orten kann, und das zum Teil weltweit. Der Nachteil von GPS: Die Satelliten-Signale funktionieren nur überirdisch. Wird ein Tier also versehentlich in einem Keller eingesperrt, kann das GPS nicht weiterhelfen. Hier eignet sich ein Peilsender wiederum besser. Dennoch wurden mit Hilfe der GPS Ortung bereits zahlreiche entlaufene Haustiere wiedergefunden und aus misslichen Lagen gerettet. Es ist also kein Wunder, dass solche Ortungssysteme bereits auch für die Suche nach vermissten Kindern, ältere Menschen und gestohlene Autos eingesetzt werden. Und auch den Tierbesitzern wird durch den Einsatz eines solchen Gerätes viel Zeit, Geld und Kummer erspart.