Haustiere orten
Sie sind hier: Startseite » Katzenortung » Die Katze orten

Die Katze orten

Entlaufene Katze mit einem Ortungsgerät finden

Eine Katze braucht ihre Freiheiten. Hat sich ein Tier aber an einen Menschen oder eine Familie gewöhnt, kehrt sie stets wieder nach Hause zurück. Doch immer wieder verschwinden Katzen. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Die Tiere sind von Natur aus neugierig und erkunden alle Ecken und Räume. So kann es durchaus einmal vorkommen, dass sich ein Stubentiger in den Keller des Nachbarn verirrt und versehentlich dort eingesperrt wird. Für die Besitzer geht dann das große Suchen los. Sie verteilen Suchzettel, geben Zeitungsannoncen auf und suchen die gesamte Umgebung ab. Kaum eine Anstrengung scheint zu groß, doch das muss nicht sein.

Ortungsgeräte für Haustiere:

Das Stichwort lautet: Katzenortung. Sowohl Hunde als auch Katzen lassen sich mit einem Ortungsgerät aufspüren, egal wo sie sich befinden. Die Reichweite ist unterschiedlich. In Gebäuden ist sie eingeschränkter(etwa 80 bis 100 Meter) als draußen auf dem freien Feld (bis zu drei Kilometer). Zur Auswahl stehen die Funkortung und die GPS-Katzenortung. Bei der Funkortung wird ein leichter Sender an dem Halsband des Tieres befestigt. GPS macht es zudem möglich, die Katze in Echtzeit auf dem Computer oder Handy zu sehen. Des Weiteren können Tierärzte reisgroße Chips in die Haut implantieren. Darauf ist eine Nummer graviert, die jederzeit ausgelesen werden kann. Der Chip dient allerdings mehr der Identifizierung als der Ortung.